Carsten Langner

Carsten Langner im Konzert (Foto: Korfhage)Carsten Langner wurde 1988 in Kiel geboren. Das Gitarrespielen lernte er ab ca. 1992 nach der Peter-Bursch-Methode.

Seine ersten öffentlichen Konzerte gab er im Jahr 2009 als Interpret von Werken deutschsprachiger Liedermacher wie Mey, Wader und Wecker. 2010 veröffentlichte er erste eigene Lieder. Sie sind stilistisch unverkennbar beeinflusst von der traditionellen Liedermacherkunst, die insbesondere Mey und Wader geprägt haben. Langner schreibt – nach wie vor – ausschließlich in deutscher Sprache.

Im Frühjahr 2012 erschien sein Debüt-Album „Momentaufnahme“ mit zehn komplett selbst getexteten und komponierten Liedern. Im Herbst begann er eine Zusammenarbeit mit dem niedersächsischen Dichter Manfred Hausin. Aus ihr ging das Album „Steh nicht im Goldnen Buch der Stadt“ hervor, für das Langner elf Gedichte Hausins vertonte. Die CD erschien im November 2013 bei CLABAUTER MUSIK und war im Frühjahr 2014 für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert. Es folgte die Tournee „Aber… live!“ mit Stationen in ganz Deutschland.

Im Juli 2015 veröffentlichte Carsten Langner sein drittes Studioalbum „27“, auf dem sich wieder hauptsächlich Lieder aus eigener Feder finden. Mit diesen ist er seit Herbst 2015 unter dem Titel „davon kann ich ein Lied singen“ auf Tour. Außerdem tritt er nach wie vor unter dem Motto „Gitarrenpoet trifft Eulenspiegel“ gemeinsam mit Manfred Hausin auf.

Seit Januar 2013 ist Carsten Langner zudem jüngstes Ensemblemitglied der Langen Nacht der Poesie und steht in diesem Rahmen regelmäßig mit Kollegen wie Hannes Wader, dem Black (Schobert & Black), Joana, Werner Lämmerhirt oder der Folkgruppe Liederjan vor ausverkauften Sälen auf der Bühne.

Carsten Langner lebt in Schönkirchen bei Kiel. Dort betreibt er unter dem Namen „CLABAUTER MUSIK“ ein eigenes Schallplattenlabel mit angeschlossenem Tonstudio.